Anmeldung

Sponsoren

 

Die Zweite korrigierte nach dem 9:6 gegen Burladingen zum Auftakt die Ziele leicht nach oben und war vor dem Spiel gegen Mössingen motiviert, die Aufstiegssaison von vorne zu spielen. Der Plan geriet allerdings schon vor der Abfahrt ins Wanken, als auf Nachfrage die Mehrheit der Mannschaft den Spielbeginn 15 Minuten später vermutete als veranschlagt. Entsprechend hastig fiel dann der Aufbruch aus, aufgrund der kurzen Wege nach Mössingen waren wir aber rechtzeitig da. Nach etwas abgekürztem Aufwärmprogramm ging es in die Doppel.

Kein guter Beginn im Doppel

Die Zweite spielte in "Bestbesetzung" mit Amro, Philipp, Kosta, Achim, Micha und Alex. Nur Flo konnte wegen einer Sehnenscheidenentzündung nicht dabei sein. Für Mössingen spielten Steinhilber, Klose, Holland-Moritz, Ziegele, Rempfer und Schlaich. Die Doppel begannen mit Seinhilber/Rempfer gegen Philipp und Kosta und Klose/Ziegele gegen Amro und Micha.

Philipp und Kosta fanden von Beginn an nicht ins Doppel und konnten nur den dritten Satz nach 8:10 noch drehen. Insgesamt war das 1:3 (-8,-4,+10,-5) aber ein verdienter Mössinger Punkt. Amro und Micha konnte das Spiel offener gestalten, wobei Micha mit Kloses Antitop nicht lag. Je nach Konstellation gingen die Sätze an Derendingen oder Mössingen. Am Ende standen Amro und Micha eigentlich in der richtigen Konstellation, aber fünfte Sätze liegen Amro und Micha nicht, wie gegen Burladingen ging das Doppel auch diesmal in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 2:3 (-7,+10,-8,+9,-11) verloren. Auch Achim und Alex hatten gegen Holland-Moritz und Schlaich zu Beginn Probleme, konnten sich aber steigern und holten den wichtigen Doppelpunkt mit 3:1 (-7,+9,+3,+3).

Erste Einzelrunde bringt die Wende

Mit 1:2 startete das Spiel schlecht für uns, und auch Philipp musste trotz gutem Beginn gegen Steinhilber weiter auf den ersten Sieg warten, obwohl er sich noch in den Entscheidungssatz kämpfte (2:3, +4,-6,-5,+9,-6). Am Nebentisch lag Amro nach 2 Sätzen mit 0:2 zurück und hatte erst 8 Punkte in zwei Sätzen verbucht. Nach einer Taktikumstellung (Zitat: "Ruhig!") gelang Amro allerdings beeindruckend die Wende, in den nächsten 3 Sätze gelangen wiederum Klose nur 10 Punkte (3:2, -3,-5,+7,+0,+3).

In der Mitte hatte unterdessen Achim gegen Holland-Moritz seinen klaren 3:0-Erfolg (+5,+12,+2) schon fast fertig gespielt. Damit gingen nun Kosta und Alex an die Tische, um bei 3:3-Zwischenstand die Führung für uns zu holen. Kosta begann gut und war nur im zweiten Satz zu passiv gegen das aggressive Spiel von Ziegele (3:1, -5,+12,-8,-5). Alex beherrschte Rempfer mit langsamen, spinreichen Topspins absolut und geriet in keinem Satz in Gefahr (3:0, +6,+8,+6). Auch Micha war gegen Schlaich überlegen und führte schnell 2:0. Dann schlich sich die Passivität auch bei ihm ein und nur mit Glück (und Ballonabwehr) gelang der Sieg mit 3:0 (+8,+6,+13).

Es wird nochmal eng...

Nach 1:2 hatten wir das Spiel also zu 6:3 gedreht und wähnten uns auf einem guten Weg zum Sieg. Philipp zeigte mit sicheren Schüssen gegen Antitop-Spieler Klose auch nur Schwierigkeiten, wenn er sein Spiel nicht durchsetzte und Klose spielen ließ (3:1, +5,-8,+5,+9). Steinhilber begann gegen Amro stark und führte mit 11:3 und 8:2 bevor Amro ins Spiel fand, zum 1:1 ausglich und sogar auf 2:1 erhöhte. Dann war Steinhilber wieder sicherer und Amro zu hastig, sodass es wieder Entscheidungssatz kam. Hier zeigte Amro Nerven und konnte gegen den sicheren Steinhilber kein Mittel finden (2:3, -3,+10,+7,-4,-7).

Die Mitte sollte es bei 7:4 richten und Kosta und Achim hatten zuvor sicher gewonnen. Nun tat sich Kosta aber schwer und zeigte viele einfache Fehler gegen Holland-Moritz, gegen den er wohl früher schon Niederlagen verbucht hatte. Leider blieb es dabei, mit 0:3 verlor Kosta deutlich (-7,-3,-9). Achim begann gut, den ersten Satz holte sich aber Ziegele, der offensiv oft direkt zum Erfolg kam. Der zweite Satz ging dann an Achim, bei Ziegele häuften sich die Fehler. Auch im dritten Satz war Achim vorne, Ziegele wehrte aber plötzlich Satzbälle ab und drehte den Satz zur 2:1-Führung. Achim haderte nun, konnte aber den vierten Satz knapp gewinnen und nahm den Schwung mit, um den fünften Satz ungefährdet zu gewinnen (3:2, -9,+6,-10,+9,+6).

Zwischenstand 8:5 und auch hinten wurden in der ersten Einzelrunde beide Spiele gewonnen. Der Tausch der Gegner zeigte aber Wirkung, Micha begann gegen Rempfer gut, konnte aber im ersten Satz ein 9:6 nicht über die Ziellinie bringen. Er haderte mit dem Netz und verlor unkonzentriert auch den zweiten Satz. Kostas Rat ("Spiel einfach, hab Spaß.") zeigte dann unerwartet Erfolg. Micha verlegte sich auf Ballonabwehr und Rempfer verschoss Ball um Ball. Nach zwei deutlichen Sätzen für Micha also wieder Entscheidungssatz. Dieser verlief ausgeglichen, die erste klare Führung hatte Rempfer bei 10:8, Micha drehte das auf 10:11, dann gingen aber wieder 3 Punkte an Rempfer, 2:3 (-9,-5,+4,+3,-11). Auch Alex lag der neue Gegner nicht. Schlaich retournierte Alex langsame Topspins sicher und spinreich, womit Alex nichts anzufangen wusste. Zwar kam Alex besser ins Spiel, aber Schlaich sicherte sich den vierten Satz mit 11:9 zum 1:3 (-7,-5,+9,-9).

Das Doppel bringt doch den Sieg

Nach zwischenzeitlich 7:3 musste bei 8:7 also das Entscheidungsdoppel entscheiden. Amro und Micha mussten gegen Steinhilber und Rempfer ran, gegen die sie im Einzel jeweils 2:3 verloren hatten. Alle Spieler am Tisch spielten aber jetzt wie ausgewechselt. Micha blockte Rempfers Topspins sicher und Steinhilber verzog viele Bälle (+3). So ging es weiter, im zweiten Satz stand es schon 10:0, mit 11:2 wurde auch dieser Satz deutlich gewonnen. Im dritten Satz wurden Steinhilber und Rempfer besser, aber auch Amro und Micha spielten nochmal besser, mit 11:7 und 3:0 wurde der Krimi mit 9:7 zu einem guten Ende gebracht.

Positives Fazit

"Unerwartet knapp, aber trotzdem ein Sieg." lautete das Fazit, mit dem abschließend auch um halb 12 noch erfolgreich ein warmes Essen gefunden wurde. Als nächstes steht das Spiel gegen Ergenzingen 4 an, auch hier hoffen wir wieder auf einen Sieg, idealerweise mit mehr als 2 Punkten Vorsprung. Zwischenzeitlich hatte man sogar den zweiten Tabellenplatz erobert, bis Burladingen wieder vorbeizog, allerdings mit zwei Spielen mehr.

Spielbericht im click-tt: Link

Tabelle Bezirksklasse: Link

Jugend

  • 1
  • 2

Aktive

  • Wochenrückblick 4. Spieltag, Rückrunde 17/18

    Während der fünften Jahreszeit ruhte der Spielbetrieb bei den meisten Verein, sodass es in den letzten zwei Wochen nur sieben Spiele gab, von denen fünf gewonnen wurden, darunter das Spitzenspiel der Ersten gegen Rottenburg. Außerdem gelang der Fünften ein Unentschieden gegen die direkten Konkurrenten um den Aufstieg aus Tübingen. mehr ...
  • Zweite mit knappen Sieg in Ergenzingen

    Gegen Ergenzingen 4 gab es trotz des Ausfalls der 1 und 3 bei den Ergenzinger nur einen hart erkämpften Sieg für die Derendinger Reserve, der mit 6 Punkten von Mitte und Hinten gesichert wurde. mehr ...
  • Wochenrückblick 3. Spieltag, Rückrunde 17/18

    Mit zwei Siegen in drei Spielen war die Erste die aktivste Mannschaft, außerdem gab es mit dem Einzug der dritten Mannschaft in Viertelfinale des B-Bezirkspokals und der Bezirksendrangliste bei der sich zwei Nachwuchstalente für die Schwerpunkrangliste qualifizieren konnten reichlich Höhepunkte. Insgesamt gab es sechs Siege in sieben Spielen für die TVDler. mehr ...
  • Dritte erneut im Pokalviertelfinale

    Mit einem sicheren 4:2-Erfolg gegen den TTC Bad Imnau zieht die Dritte wie im Vorjahr in das Viertelfinale des Bezirkspokals B. Dabei steuerte jeder Derendinger einen Einzelpunkt bei, außerdem wurde das Doppel gewonnen. mehr ...
  • Wochenrückblick 2. Spieltag, Rückrunde 17/18

    Mit der Zweiten und den Jungen sind nun alle Mannschaften in die Rückrunde gestartet. Fünf Siege und ein Unentschieden in sieben Spielen gab es diese Woche für die Aktiven, die Jungen mussten ersatzgeschwächt zwei Niederlagen hinnehmen. mehr ...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9